Ereignisreiche Woche für die FF Tillmitsch


Vier Einsätze mit gesamt 143 Mannstunden, eine Großübung, zahlreiche Allgemeine Tätigkeiten mussten die Kameradinnen und Kameraden der FF Tillmitsch vergangene Woche leisten.
Bereits Anfang der Woche, kam es zu einem Auffahrunfall, auf Höhe Autohaus Temmer. Zum Glück wurde dabei keine Person verletzt. Die Aufgabe der Feuerwehr bestand darin, die Unfallstelle abzusichern, ausgelaufene Betriebsmittel zu Binden und den Verkehr zu Regeln.
Am Freitag, den 21.08.2020, wurden wir gegen 14:00 Uhr im Einsatzgebiet unserer Schwesterwehr FF Neutillmitsch, zu einem Verkehrsunfall mit 2 eingeklemmten Personen gerufen. Ein Fahrzeug ist von der Bundesstraße abgekommen und erst zwischen mehreren Bäumen, zu stehen gekommen. Eingesetzt waren die Feuerwehren Tillmitsch mit LF-B, TLF und 10 Mann, Neutillmitsch mit KLF, TLF und MTF mit gesamt 12 Mann.
In den Abendstunden, fand die erste Übung, im neuen Seniorenzentrum in Tillmitsch statt. Dabei bestand die Aufgabe darin, mehrere Personen mit schwerem Atemschutz zu evakuieren. Um die gesamte Anlage kennen zu lernen, wurde auch die Liftöffnung beübt und diverse Fluchtwege durchgegangen.
Am Samstag rückten Kameraden zu einer Brandwache bei einem Feuerwerk aus, um die Sicherheit bei eventuellen Zwischenfällen sicher zu stellen.
Aufgrund der schweren Unwetter, von der Nacht auf Sonntag, wurde der KHD Zug Leibnitz nach Feldbach gerufen. Mehrere Keller mussten ausgepumpt werden und Straßen von Vermurungen befreit werden.