Übung für den Ernstfall

Nach acht Monaten CoronaPause konnte vergangenen Freitag wieder eine allgemeine Übung stattfinden.  

Um die Handhabung mit häufig gebrauchten Feuerwehrgerätschaften, bei einem Brandeinsatz nach so langer Pause aufzufrischen, war dann eine Stationsübung vorgesehen. Dabei wurden speziell auf die Maschinisten eingegangen und verschiedene Szenarien mit unserer Tragkraftspritze sowie mit dem TLF-A300 beübt. Nach einem kurzen Theorieteil ging es in die Praxis über. So konnte nach knapp zwei Stunden die Übung beendet werden.


Erfolgreich bestandene Prüfung

Nach Wochenlanger Vorbereitung und Übungen, haben gestern am 19.06.2021, einige Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Tillmitsch die Prüfung zur Technischen Hilfeleistung abgelegt. Bei der Technischen Hilfeleistungsprüfung geht es um die Abarbeitung eines simulierten Verkehrsunfalles mit eingeklemmter Person. Tätigkeiten wie das Absichern der Einsatzstelle, der Aufbau von Brandschutz und Beleuchtung sowie Aufbau und simulierte Menschenrettung mit den hydraulischen Rettungsgeräten, müssen dabei in einem vorgegebenen Zeitrahmen durchgeführt werden. Unter den strengen Augen der Prüfer ABI d. F Reinwald Alfred, HBI Ing. Roiko Gottfried sowie OBI a D. Resch Alfred, konnten 14 Kameradinnen und Kameraden das Leistungsabzeichen der ersten Stufe in Bronze, mit Bravour bestehen. „Ich bin richtig stolz auf meine Mannschaft, dass wir durch Disziplin und Kameradschaftlichkeit die Prüfung positiv absolvieren konnten“ so HBI Strauss Erich, Kommandant der FF Tillmitsch. Wir möchten uns auf diesem Wege bei allen bedanken, die nicht nur gestern, sondern auch das ganze Jahr über die FF Tillmitsch unterstützen.


Die ersten zwei Atemschutzgeräteträgerinnen bei der FF Tillmitsch

130 Jahre dauerte es, bis es in Tillmitsch zwei Damen gibt, welche die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger absolvierten. LM d.V. Hofer Sarah und FM Dokl Tea, besuchten den Kurs vorige Woche, in der Landesfeuerwehrschule in Lebring. Der Kurs beinhalten unter anderem die Grundlagen des Atemschutzes, Einsatzmäßiges Vorgehen mit Pressluftatmern – Sicherheitsmaßnahmen sowie im Praktischen Teil Belastungsübungen (Übungsstrecke), Begehen von verqualmten Räumen und eine Angriffsübung im Brandhaus. Die gesamte Feuerwehr Tillmitsch gratuliert dazu recht herzlich.


Gebäudebrand

Brand des Eischützenvereins Tillmitsch, hieß es vergangenen Sonntag als Übungsannahme. Dabei rückte TLF-A3000 und LFA-B aus. Die Besatzung des TLF, hatte die Aufgabe: suchen einer vermissten Person, Brandbekämpfung durchführen und schützen des Nachbargebäudes. In der Zwischenzeit, bereitete die Mannschaft des LFA-B, die Zubringleitung vor und stellte die Wasserversorgung sicher. Als die vermisste Person gefunden wurde, hieß es auch „Brand Aus“. Danach konnten sich die einzelnen Kameraden noch mit dem tragbaren Wasserwerfer vertraut machen und neue Erkenntnisse erlernen. Wir danken dem Eisschützenverein für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten.


Einsatzübung

Vorige Woche wurde eine technische Einsatzübung, zum Thema Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person, abgehalten. Das Unfallfahrzeug kam dabei abseits der Straße zu stehen und blieb auf der Seite liegen. Nach Eintreffen an der Unfallstelle und erster Lageerkundung wurde folgendes Szenario festgestellt:
Der Lenker des PKW wurde durch den Unfall im Unfallfahrzeug eingeklemmt und leicht verletzt. Das Fahrzeug drohte zu kippen.
Nach ersten Absicherungs- bzw. Stabilisationsmaßnahmen wurde mit der Menschenrettung begonnen. Die Rettung des PKW Lenkers stellte jedoch eine Herausforderung für die Einsatzkräfte dar, da dieser massiv im Fahrzeug eingeklemmt war und eine Rettung nur unter Einsatz von hydraulischem Rettungsgerät, darunter Rettungs-Schere, Rettungs-Spreizer und Hydraulikzylinder, befreit werden konnte.
Vielen Dank an die Übungsleiter für die Organisation dieser Übung!


Stationsübung

Am Samstag dem 04.05. wurden wir von unserer Schwesterwehr zu einer Übung eingeladen, die von OBI Stacher Karl ausgearbeitet und zu nächst 3 Stationen umfasste. Von der richtigen Absicherung einer Unfallstelle bis hin zum Szenario eines Verkehrsunfalles mit einem LKW und PKW – die Kameraden/innen wurden von den Stationsleitern HLM Damm Karlheinz, HLM Rossmann Wolfgang sowie OBI Stacher Karl und BM Löffler Robert ordentlich gefordert. Im Vordergrund standen die Zusammenarbeit der beiden Wehren, Informationsaustausch hinsichtlich Gerätschaften und Fahrzeugbesatzung sowie das Stabiliesieren von verunfallten Fahrzeugen und das Arbeiten mit den hydraulischen Rettungsgeräten. Zum Abschluss wurden die Kameraden/innen zu einer Einsatzübung alarmiert, wo sie bei zwei Unfällen das gelernte sogleich anwenden konnten. Durch die Partei “Wir für Tillmitsch“ standen den Kameraden/innen während der gesamten Übung Getränke zur Verfügung und zum Abschluss konnte auch der Hunger gestillt werden. Dafür bedankt sich auch die FF Tillmitsch recht herzlich. Ebenso freuten wir uns über den Besuch von AL Gritsch Thomas sowie Kassier Gritsch Robert und Gemeinderätin Wölfling Diane. Wir bedanken uns für Einladung sowie für die Ausarbeitung dieser Übung und freuen uns bereits auf die nächste!

 


Übung mit den Jungen

Gestern nahmen die Ausbilder die Gelegenheit war und riefen unsere Quereinsteiger zu einer spontanen Übung, kennenlernen der Geräte zur Rettung von eingeklemmten Personen in Fahrzeugen. Dabei wurde die Handhabung mit Bergeschere und Spreizer, das richtige Unterkeilen, durchbrechen der Fenster und diverse Hilfsmittel zur schonenden Rettung beübt. Je besser die Ausbildung, umso effektiver ist man im Ernstfall.


Heizhausbrand bei Fam. Haselbacher

Am Freitag dem 15.06.2018 wurde am Areal der Fam. Haselbacher, ein Heizhausbrand simuliert. Die Feuerwehr Tillmitsch und Feuerwehr Neutillmitsch beübten dabei unter nahezu realen Bedingungen einen Brand mit einer vermissten Person. Während der Rettung kam es noch dazu, dass der erste Atemschutztrupp Probleme bekam und der Rettungstrupp sofort einschreiten musste. Nach knapp einer Stunde konnte die Übung beendet und zum gemütlichen Teil übergegangen werden. Wir bedanken uns recht Herzlich, bei der Fam. Haselbacher für das Zurverfügungstellung des Areals und bei der FF Neutillmitsch für die gute Zusammenarbeit.


Brandübung

Vergangenen Freitag fand eine Übung am ehemaligen AWL Gelände statt. Übungsannahme war ein Brand im Bürogebäude mit mehreren  vermissten Personen. Dabei rückten gleich mehrere Atemschutztrupps in die stark verrauchten Räume vor.  Weiters war ein wichtiger Aspekt der Übung die Kommunikation unter der eingesetzten Mannschaft und die Weitergabe der Aktivitäten zum Einsatzleiter zu üben. Es konnte wieder verschieden Erkenntnisse gewonnen werden um schneller und effektiver die an uns gestellte Aufgaben im Ernstfall zu erfüllen.


Brandübung

Heute, 15.04.2018 fand unsere zweite Frühjahrsübung statt. Übungsannahme war ein Wirtschaftsgebäudebrand am Innerberg, mit einer vermissten Person. Der Atemschutztrupp rückte mit dem C42-Rohr zur Brandbekämpfung und Personensuche vor. Die vermisste Person wurde rasch gefunden und dem Sanitätssammelplatz zur Erstversorgung übergeben.  Wir bedanken uns bei der Familie Habit, dass wir die Übung bei Ihnen durchführen durften.